Die fünf besten Lauf-Apps fürs Smartphone



Auch nach ihren aktiven Zeiten sieht Anna Kournikova immer noch fantastisch aus und stellt – gerade wieder in einem aktuellen Fotoshooting fürs S Moda Magazine – ihren schlanken, trainierten Körper zur Schau. Die mittlerweile 31-jährige achtet auf ihre Ernährung und – wie sollte es als ehemalige Profisportlerin auch anders sein – hält sich mit viel Sport fit. Tennis spielen, Workouts, Power-Walking, Running – das können wir auch! Am besten mit kleinen Apps, die Spaß machen! Hier die fünf besten, kostenlosen Running-Apps:

  • RunKeeper
  • Endomondo
  • Nike+
  • Zombies, Run!
  • MapMyRun

RunKeeper hat viele Funktionen, darunter fürs Running, Joggen und Radfahren. Wer stolz auf seine Leistungen ist, kann mit ihnen über eine Verlinkung via Facebook angeben. RunKeeper bietet auch tolle Statistiken, um sich seine Fitness- und Trainingsfortschritte anzusehen. Wer all dies nicht übers Handy machen möchte, kann sich seine Daten auch auf der RunKeeper-Webseite ansehen.

Endomondo ist eine Anwendung mit großem Gemeinschaftssinn. Es ist super einfach, Laufzeiten, Strecke und Geschwindigkeit zu verfolgen. Auch kann man selbst Routen festlegen, sich selbst und Freunde herausfordern und virtuelle Rennen veranstalten. Es gibt mehr Funktionen, als man sich wünschen kann: Audio-Coach, Trink-Erinnerung, Motivationssprüche usw. Die Zeiten und Strecken fremder Läufer sind sichtbar und dagegen anzutreten.



Nike+ hat neben all den üblichen Funktionen ein paar Überraschungen parat: man kann sich von einer virtuellen Masse anfeuern lassen, einen Power-Song aktivieren, der einen antreibt, und seine Leistungen in unterschiedlichen Wetterbedingungen dokumentieren. Nike+ funktioniert mit oder ohne spezielle Nike-Ausstattung, so dass man es auch einfach nur über sein Handy nutzen kann.

Zombies, Run! gibt es für iOS, Android und das Windows Phone und verwandelt deine morgendliche Jogging-Runde in einen Kampf ums Überleben. Die App erfasst nicht nur schnöde Daten, sondern hilft einem, Energiereserven aufzubauen und durch Zombie-Jagden effektives Intervalltraining zu betreiben. Nicht für die Statistik-Fans unter uns, aber ein aufregendes Erlebnis für alle, die sich zum Laufen zwingen müssen.

MapMyRun ist in erster Linie zum Aufzeichnen von Trainingsrouten. Darüber hinaus speichert es zurückgelegte Distanz, Kalorienverbrauch, Steigung und Nahrungszufuhr. Hierüber lassen sich Zusammenhänge zwischen Leistung und der Nahrung, die am jeweiligen Tag zu sich genommen wurde, herstellen und das Essverhalten optimieren. Es gibt auch Anhaltspunkte zu benötigter Nahrung und Getränken für ein bestmögliches Training.



Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.