Maria Scharapowa scheidet bei den US Open aus



Eigentlich machte die Russin Maria Scharapova in diesem Jahr einen ganz guten Eindruck. Dies zeigt sich unter anderem auch daran, dass die Russin in der aktuellen Weltrangliste immerhin auf dem sechsten Platz liegt. Dies bedeutet gleichzeitig, dass Maria Scharapova derzeit die sechstbeste Tennisspielerin auf der ganzen Welt ist. Dabei hat die 27 Jahre alte Russin auf der ganzen Welt eine ganze Reihe von Fans. Dies liegt zum einen auch daran, dass Scharapova einfach sehr gutes Tennis spielt, aber auf der anderen Seite hat die große Begeisterung für die schöne Russin sicherlich auch mit dem sogenannten Glamourfaktor zu tun. Denn Maria Scharapova ist wahrscheinlich nach dem Rücktritt von Anna Kournikova im Jahre 2003 die Frau im Damentennis, die auch abseits des Tennisplatzes am besten zu glänzen weiß. Dies kann man zum Beispiel sehr gut daran ablesen, dass Scharapova nicht nur als Tennisspielerin, sondern auch als Modell sehr erfolgreich ist.

Maria Scharapova scheitert bei den US Open früh

Die Russin ist mit Sicherheit mit großen Hoffnungen zu den US Open gereist. Denn schließlich galt die attraktive Russin auch bei den Tennisexperten als eine der Topfavoriten auf den Turniersieg bei diesem letzten Grand Slam Turnier der Saison. Wenn Sie übrigens auch gerne Wetten auf Tennispartien abgeben und dies am liebsten mobil vom Smartphone tuen, dann sollten Sie sich unbedingt die Mobilbet Erfahrungen von sportwetten.org genauer ansehen. Denn dadurch erhalten Sie viele nützliche Informationen zu einem der besten Sportwettenanbieter rund um das mobile Wetten. Aber nun zurück zu dem Geschehen bei den US Open.



Maria Scharapova schafft es relativ souverän bis in Runde 4

Für Maria lief es bei den diesjährigen US Open eigentlich am Anfang sehr gut, denn die Russin konnte sich in den ersten beiden Begegnungen ohne größere Probleme gegen die jeweiligen Gegnerinnen durchsetzen. Dann kam es aber in der dritten Runde des Turnieres schon zu einer größeren Herausforderung für die Nummer sechs der Weltrangliste. Denn in dieser Runde wartete mit der deutschen Sabine Lisicki eine echte sportliche Herausforderung auf die Russin. Aber hier zeigte sich Sharapova von ihrer besten Seite und ließ mit einem nahezu perfekten Tennisspiel der deutschen Gegnerin nicht den Hauch einer Chance. Aus diesem Grund war dann auch der klare Sieg in zwei Sätzen eigentlich zu keinem Zeitpunkt der Partie gefährdet.

In Runde 4 das Aus für Scharapova

In der vierten Runde des Turnieres wendete sich dann allerdings das Blatt für die russische Tennisspielerin. Denn diese fand in dem Spiel gegen die Dänin Wozniacki eigentlich nie zu der bisherigen Stärke. Vielmehr war es die Dänin, die in dieser Partie zu überzeugen wusste und daher auch verdient nach drei spannenden Sätzen den Platz unter dem Beifall der anwesenden Zuschauer als Siegerin verließ. Damit war die Hoffnung von Maria Sharapova auf einen möglichen Turniersieg natürlich dahin und so verließ die Russin enttäuscht den Platz.



Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.