Der Reebok Easytone im Test



Der Turn- und Laufschuh Easytone von Reebok ist speziell für die Damenwelt entwickelt, da er – laut Werbung – mit jedem Schritt die Po- und Beinmuskulatur strafft. Möglich wird das durch Luftkissen, die in die Schuhsohle integriert wurden. Stimmt das wirklich oder verspricht der Hersteller etwas, was er nicht halten kann? Wir haben den Schuh getestet!

YouTube Preview Image

Da ich selbst gern joggen und auch ins Fitness-Studio gehe, hat mich der coole Werbespot von Reebok gleich beim ersten Mal begeistert. Ich informierte mich im Internet und hörte viel Gutes, bestellte das Modell Easytone Fusion für 119 Euro – und dann stand er da, bereit zum Ausprobieren und Straßen unsicher machen.

In der Sohle des Reebok Easytone sind Luftpolster eingearbeitet, die eine gewollte Instabilität erzeugen. Diese wird dann durch das Aktivieren bestimmter Muskelgruppen ausgeglichen, was für eine Straffung der weiblichen „Problemzönchen“ sorgen soll. Reebok empfiehlt den Schuh sowohl bei sportlichen Aktivitäten als auch im Alltag. Und wie sieht die Realität aus?

Das Design

Für uns Frauen ist das Design besonders wichtig und bei Reebok kann man da absolut nichts bemängeln. Die Verarbeitung sieht hochwertig aus, das Innenpolster ist sehr weich und passt sich dem Fuß gut an. Die Unterseite offenbart dem Nutzer drei unterschiedlich große Luftkissen, eine am Hacken und zwei am vorderen Ende. So weit, so gut – jetzt schlüpft man hinein und der Spaß beginnt.



Das Laufen

Beim ersten Mal ist der Laufschuh ziemlich ungewohnt, da man durch die gewölbten Kissen mit dem Fuß leicht nach außen und innen kippen kann. Daran gewöhnt man sich jedoch schnell, sodass mich der Easytone zuverlässig über Straße, Wald- und Sandboden leitete. Und ich kann sagen – hinterher merkt man, was man getan hat!

Der Trainingseffekt

Nun zum spannendsten Teil. Fakt ist, dass uns der amerikanische Hersteller keine Märchen erzählt, denn schon beim ersten Mal laufen merkt man, dass die Gesäß- und Beinmuskeln besonders beansprucht werden. Und das definitiv auch intensiver als beim normalen Laufen, ohne hinterher Muskelkater zu bekommen. Eine besondere Straffung hab ich noch nicht festgestellt, allerdings besitze ich diesen Schuh auch erst zwei Wochen.

Mein Fazit

Ich bin mir sicher, dass der Reebok Easytone die besagten Körperzonen trainiert und eventuell sogar irgendwann für eine Straffung dergleichen sorgt. Natürlich braucht der Nutzer keine utopischen Trainingsergebnisse erwarten – die Schuhe unterstützen den Sportler beim alltäglichen Programm. Bei untrainierten Menschen und im Alltag haben sie wohl nur einen kleinen bis gar keinen Effekt.



Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.